Kostenlose Lieferung

100 Nächte Probeschlafen

10 Jahre Garantie

Härtegrade bei Matratzen – alles was Du wissen musst!

Beim Kauf einer neuen Matratze stellt sich die Frage nach dem richtigen Härtegrad. Welcher passt perfekt zu mir und welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? Hier erfährst du alles wichtige über die unterschiedlichen Matratzen Härtegrade und was es dabei alles zu beachten gibt!

1. Was bedeutet der Härtegrad genau?

Der Härtegrad zeigt an, wie hart oder weich eine Matratze ist. Die Skala reicht dabei von H1 bis H5, wobei H1 für die weichste und H5 für die härteste Matratze steht. Allerdings gibt es bei Härtegraden keine allgemeine Norm, das heißt sie können je nach Hersteller ein bisschen unterschiedlich sein. Dennoch sind die Grade zumindest eine gute Orientierungshilfe.

2. Wie finde ich den passenden Härtegrad für mich?

Die zwei wichtigsten Faktoren, um den richtigen Härtegrad herauszufinden ist dein Körpergewicht und deine Körpergröße. Je schwerer du bist, desto härter sollte auch die Matratze sein.

Grundsätzlich gilt folgendes Prinzip:


Der perfekte Härtegrad ist dann erreicht, wenn die Wirbelsäule optimal gestützt ist und sich in einer horizontalen Lage befindet.

 

Damit diese optimale Lage entsteht, muss dein Körpergewicht also perfekt auf die Matratze abgestimmt sein. Problematisch ist es beispielsweise bei leichtgewichtigen Personen, die auf einer zu harten Matratze liegen. Sie sinken nicht genug ein, wodurch der Schulterbereich und das Becken erhöht sind. Das Resultat ist eine gekrümmte Wirbelsäule.

Umgekehrt sinkt bei einer schweren Person und einem zu niedrigen Härtegrad die Matratze zu sehr ein und nützt sich schneller ab. Die tiefe Lage des Beckens bewirkt ebenfalls eine gekrümmte Wirbelsäule und kann Rückenschmerzen verursachen.

wirbelsäule-beim-schlafen

Folgende Grafik hilft dir, deinen individuellen Härtegrad zu bestimmen.

matratzen-härtegrade

Matratzen Härtegrad Rechner

Auf der fitsme Startseite findest du außerdem ein Tool, mit dem du den Härtegrad deiner Matratze berechnen lassen kannst. Gib einfach dein Körpergewicht und deine Größe ein und der Rechner sagt dir, welche Härtegrade bzw. welches Modell für dich passend wäre.

Neben Gewicht und Größe hat aber auch die bevorzugte persönliche Schlafposition und der Körperbau Einfluss auf den richtigen Härtegrad deiner Matratze. Hast du zum Beispiel sehr breite Schultern, sollten sie immer noch tief genug einsinken können. Das ist vor allem dann wichtig, wenn du am liebsten auf der Seite schläfst.

3. Die unterschiedlichen Matratzen Härtegrade und was sie bedeuten

Auch wenn Härtegrade bei Matratzen nicht genormt sind, sind sie bei jedem Hersteller doch sehr ähnlich. Damit du dir besser vorstellen kannst, wie sich die einzelnen Härtegrade anfühlen, haben wir sie im Folgenden genauer beschrieben.

Härtegrad H1 – für Kinder und Leichtgewichtige

H1 Matratzen sind die weichsten Modelle und für Personen mit bis zu 60 Kilogramm Körpergewicht geeignet - ideal also für Kinder oder zart gebaute Erwachsene. Eine superweiche Matratze klingt auf den ersten Moment immer toll. Doch wenn du mehr als 60 Kilo wiegst, nutzt sie sich schnell ab und kann die Wirbelsäule nicht mehr optimal stützen. Für die meisten Erwachsenen wird es daher erst ab H2 interessant.

Härtegrad H2

H2 fühlt sich immer noch sehr weich an und ist für leichtgewichtige Personen bis 80 Kilogramm geeignet. Er ist besonders bei Frauen beliebt und zählt zu den am häufigsten verkauften Härtegraden.

Härtegrad H3

H3 ist der beliebteste Härtegrad in Deutschland. Er fühlt sich mittelweich an und ist für Menschen mit einem Gewicht von 80 bis 120 Kilo geeignet. Doch auch für leichtgewichtigere Personen kann H3 eine gute Wahl sein, wenn man lieber etwas fester liegt. Die Probeschlafzeit ist eine gute Möglichkeit, seine Vorlieben herauszufinden.

Härtegrad H4

Dieser Härtegrad ist für schwergewichtige Personen von 120 bis 150 Kilo am besten geeignet. H4 ist bei den meisten Herstellern die höchste Liegehärte. Sie fühlt sich relativ fest an, was aber nötig ist, um das Körpergewicht und die Wirbelsäule optimal stützen zu können. Je nach Vorliebe kann H4 aber auch wieder für leichtere Personen eine Option sein.

Härtegrad H5

H5 ist schon eher eine Ausnahme bei Matratzen. Nur wenige Hersteller bieten diesen Härtegrad an. Er ist sehr fest und für schwergewichtige Personen mit einem Gewicht ab 130 Kilo geeignet. Manche lieben es auch einfach etwas härter, die meisten Menschen bevorzugen jedoch weichere Matratzen.



3. 100 Tage Probeschlafen

Wenn du Dir nicht sicher bist, mit welchem Härtegrad du dich am wohlsten fühlst, ist das absolut kein Problem. Denn fitsme bietet dir 100 Tage Probeschlafen mit kostenlosem Rückversand an. Zum anderen stehen Dir mit einer Matratze auch immer zwei unterschiedliche Härtegrade zur Auswahl. Bei fitsme bist Du also bestens aufgehoben und kannst deine Matratze und die richtige Härte in aller Ruhe testen. Auch CBD kann Dir am Anfang beim Einschlafen und Umgewöhnen deiner neuen Matratze eine Unterstützung bieten. 

Auf welche Dinge achten beim Matratzenkauf bzw. Probeschlafen?

Eine Matratze ist für viele Jahre in Gebrauch, daher ist es umso wichtiger, den passenden Härtegrad für sich herauszufinden.

In jedem Fall solltest du darauf achten, wo die Druckbelastung aufgrund des Körpergewichts am größten ist. Dort sollte die Matratze hart genug sein, um nicht zu tief einzusinken und die Wirbelsäule zu verkrümmen. Zusätzlich kannst du mit dem fitsme Lattenrost die mittlere Festigkeit per Schieberegler einstellen. Damit lässt sich beispielsweise eine zu weiche Matratze ausgleichen.

Letzten Endes zählt aber deine ganz persönliche Vorliebe. Manche schlafen grundsätzlich lieber etwas härter, manche weicher. In der Probeschlafzeit kannst du herausfinden, welcher Härtegrad dir am meisten zusagt. Falls beide zu hart oder zu weich sein sollten, bekommst du bei fitsme den vollen Kaufpreis zurück und deine Matratze wird kostenlos abgeholt.